Sie befinden sich im Service: RWTHmoodle

Allgemeines zur Fortschrittsliste

Allgemeines zur Fortschrittsliste

Kurzinformation

Die Aktivität "Fortschrittsliste" bietet den Studierenden anhand eines farbigen Balkens eine optische Orientierungshilfe bezüglich ihres Lernfortschritts innerhalb eines Kursraums. Die Dozierenden haben dabei die Möglichkeit, genau festzulegen, welche Aktivitäten innerhalb eines Kursraums in der Fortschrittsliste berücksichtigt werden sollen. Je nach gewählter Konfiguration können anschließend die Aktivitäten in der Fortschrittsliste von den Studierenden und/oder den Dozierenden abgehakt werden.

Optional haben die Studierenden ebenfalls die Möglichkeit, eigene Elemente zum Abhaken hinzuzufügen. Auf diese Weise lassen sich Entwicklungen, Lernfortschritte und weitere Aktivitäten wie beispielsweise Gruppenarbeiten übersichtlich nachvollziehen und dokumentieren.

Die "Fortschrittsliste" gehört zu den Elementen der "Gamification". Dies ist ein Konzept zur Motivationssteigerung, in dem spieltypische Elemente wie zum Beispiel Badges, Erfahrungspunkte oder Fortschrittsanzeigen in spielfremden Kontexten Anwendung finden.


 Detailinformation

Fortschrittsliste

Mit der Aktivität "Fortschrittsliste" können Dozierende eine "To-do"-Liste erstellen, welche die Studierenden abarbeiten können. Die Fortschrittsliste bietet hierbei eine einfache visuelle Darstellung dessen, was bisher erreicht wurde. Elemente der Fortschrittsliste können sowohl Aktivitäten des Lernraums sein, als auch davon unabhängige Elemente, denen keine konkrete Aktivität im Lernraum zugrunde liegt und die von den Dozierenden und/oder Studierenden hinzugefügt werden können. Je nach Konfiguration können die Elemente der Fortschrittsliste von den Studierenden, den Lehrenden und/oder automatisiert abgehakt werden. Bei Bedarf erhalten die Dozierenden Einblick in die Fortschrittsliste der Studierenden und können deren Arbeits- und Lernfortschritt nachvollziehen.

Features der Fortschrittsliste

Die Fortschrittsliste bietet zahlreiche nützliche Features, darunter:

  • Erstellung eine Liste von Aufgaben, die die Studierenden erledigen sollten.
  • Möglichkeit, in die Liste Aktivitäten und Arbeitsmaterialien/Ressourcen einzubeziehen.
  • Fortschrittsbalken, der anzeigt, wie viel Prozent der Liste die Studierenden bisher erledigt haben.
  • Differenzierung der Fortschrittsliste in Wahl- und Pflichtelemente.
  • Studierende können die Fortschrittsliste um eigene Aufgaben ergänzen.
  • Möglichkeit für Studierende und/oder Dozierende, Aufgaben abzuhaken und/oder automatisches Abhaken von abgeschlossenen Aktivitäten. Hinweis: Aus Datenschutzgründen ist es derzeit nicht möglich, dass Dozierende Elemente der Fortschrittsliste abhaken können!
  • Option, die es den Studierenden erlaubt, private Notizen zu einer Fortschrittsliste hinzuzufügen.
  • Fälligkeitstermine für Elemente der Fortschrittsliste.
  • Dozierende können bei Bedarf Kommentare zu den erledigten Elementen/Aufgaben eines einzelnen Studierenden abgeben.
  • Umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten der Checkliste, u.a. Auswahl von Farben für jedes Checklisten-Element.
  • Vergabe von Bewertungen für den Abschluss von Fortschrittslistenelementen.
  • Importfunktion von Elementen der Fortschrittsliste.


Beispiel einer Fortschrittsliste aus Studierendensicht:

Dieses Bild zeigt die Studentenperspektive auf die Checkliste.

Beispiel einer Fortschrittsliste aus Manager*innensicht:

Dieses Bild zeigt die Checkliste aus der Sicht des Managers.
 

Einsatzmöglichkeiten für die Fortschrittsliste

Es gibt drei Einsatzmöglichkeiten für die Fortschrittsliste, die im Folgenden kurz beschrieben werden. Jede individuelle Fortschrittsliste kann eine Kombination aus diesen Einsatzmöglichkeiten darstellen.

1) Manager*innen können Aufgaben hinzufügen, welche die Studierenden abhaken können
Bei dieser Option fügen die Manager*innen manuell Aufgaben zu einer Fortschrittsliste hinzu. Je nach Einstellung können die Studierenden dann jeden Punkt auf der Liste manuell abhaken, sobald er erledigt ist. Die Manager*innen können den Fortschritt der Studierenden nachvollziehen und die Fortschrittsliste zeigt den Studierenden auch einen Fortschrittsbalken an. Bei Bedarf kann die Liste auch so konfiguriert werden, dass nur Manager*innen oder Studierende und Manager*innen gemeinsam die Liste abhaken können.
 

2) Manager*innen können eine Fortschrittsliste erstellen und den Studierenden erlauben, der Liste Aufgaben hinzuzufügen
Bei dieser Option können die Manager*innen den Studierenden erlauben, ihre eigenen Aufgaben hinzuzufügen. Die Aufgaben, die ein Studierender hinzufügt, sind nur für diesen Studierenden sichtbar, nicht jedoch für die anderen Studierenden des Lernraums oder für die Manager*innen. Hinweis: Die Studierenden können nur Unteraufgaben zu einer Aufgabe hinzufügen, welche bereits von den Manager*innen erstellt wurde.
 

3) Moodle soll die Fortschrittsliste automatisch mit Aktivitäten und Arbeitsmaterialien/Ressourcen aus dem Lernraum füllen
Mit der Option "Kursmodule in Fortschrittsliste anzeigen" wird automatisch eine Liste erstellt, die entweder alle Aktivitäten und Arbeitsmaterialien/Ressourcen des gesamten Kurses oder nur die des Abschnitts enthält, in dem sich die Fortschrittsliste befindet.


     Zusatzinformation

    Lesen Sie hierzu:

    zuletzt geändert am 26.09.2022

    Wie hat Ihnen dieser Inhalt geholfen?

    GNU General Public License 3
    Dieses Werk ist lizenziert unter einer GNU General Public License 3