Sie befinden sich im Service: RWTHmoodle

Allgemeines zum StudentQuiz

Allgemeines zum StudentQuiz

Kurzinformation

Mit dem StudentQuiz können Studierende und Lehrende gemeinsam eine Fragensammlung in RWTHmoodle erstellen. Hierfür stehen sämtliche Fragetypen zur Verfügung, die auch in der Test-Aktivität verwendet werden können (u.a. Multiple-Choice, Wahr/Falsch, Zuordnungsfragen, Freitext etc.).

Die Lehrenden können anschließend die von den Studierenden eingereichten Fragen freigeben und ggf. überarbeiten. Während einer Quiz-Übung können die erstellten Fragen von den Studierenden beantwortet sowie anschließend einzeln bewertet und kommentiert werden. Anhand des Antwortverhaltens und der Bewertungen werden für jede eingereichte Frage deren Qualität und der Schwierigkeitsgrad ermittelt.

Für das Erstellen und Beantworten von Fragen sowie die erhaltenen Bewertungen erhalten die Studierenden Punkte. Eine anonyme Rangliste gibt den Studierenden Auskunft darüber, an welcher Position sie sich zu ihren Mitstudierenden gerade befinden.

Ausgewählte Fragen können bei Bedarf in Tests verschoben und dort bei Bedarf integriert und als reguläre Testfrage wiederverwendet werden.


 Detailinformation

1. Was verbirgt sich hinter StudentQuiz?

Selbsttests sind ein geeignetes didaktisches Instrument, um die Lern- und Behaltensleistung von Studierenden positiv zu beeinflussen. Für eine hinreichende Wirksamkeit von Selbsttests müssen diese sinnvoll in einer Lehrveranstaltung integriert sein.

Dazu sollten diese:

  • regelmäßig durchgeführt werden
  • einen ausreichend großen Fragenpool aufweisen
  • relevante Inhalte abfragen und aktivierend wirken
 

2. Didaktische Merkmale

Während Lehrende in normalen Test-Aktivitäten Fragen erstellen, die anschließend von den Studierenden beantwortet werden können, geht das StudentQuiz einen Schritt weiter und ermöglicht Studierenden, selbst Fragen zu erstellen und miteinander zu teilen. Dabei erfüllt StudentQuiz gleich mehrere didaktische Ansprüche:

  • Kollaboration: Auch wenn einzelne Studierende nur wenige Fragen erstellen, entstehen bei größeren Gruppen schnell umfangreiche Fragensammlungen.
  • Gamification: Mit Bewertungspunkten fördert StudentQuiz eine möglichst hohen Qualität der Beiträge sowie den individuellen Lernerfolg der Studierenden.
  • Konstruktivismus: Der Lerneffekt beim Erstellen von Fragen ist weit höher, als wenn diese nur beantwortet werden.
  • Crowd-Sourcing: Bewertungen und Kommentare der Gruppe automatisieren das Qualitätsmanagement.
 

2.1. Kollaboration - Zusammenarbeit von Studierenden und Lehrenden

Studierende und Lehrende können auf drei verschiedene Weise Beiträge zu einem StudentQuiz beisteuern:

  1. Eigene Frage erstellen
    Button "Neue Frage erstellen
     
  2. Frage bewerten
    Frage mit Sternen bewerten
     
  3. Frage kommentieren
    Kommentar zur Frage



2.2. Gamification - Integration spieltypischer Elemente in einen Lernkontext

Das Durchspielen eines Quizzes fordert heraus und wirkt motivierend, da die Teilnehmenden besonders gut abschneiden möchten. Das StudentQuiz begünstigt diesen Effekt durch ein Punktesystem. Für konfigurierbare Leistungskriterien, wie z.B. für das Erstellen einer Frage, für eine korrekte Antwort oder die Qualität der erfassten Fragen erhalten die Studierende Punkte. Bei Bedarf können die einzelnen Kriterien unterschiedlich stark gewichtet werden, z.B. wenn das Erstellen von Fragen stärker belohnt werden soll als das bloße Beantworten. Die erworbenen Punkte werden in eine Rangliste übernommen, anhand derer die Studierenden genau feststellen können, wie gut sie im Vergleich zu ihren Mitstudierenden abschneiden. Die Rangliste wird gegenüber den Studierenden anonymisiert, d.h. den Studierenden werden untereinander nur die Punkte, jedoch nicht der Namen der Kommilitoninnen und Kommilitonen offengelegt.

Screenshot: Bewertungseinstellungen

Screenshot: Bewertungsübersicht

 

2.3. Konstruktivismus

Das eigenständige Erstellen von Fragen erfordert von den Studierenden eine intensive zeitliche und inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Während es für das bloße Beantworten von Fragen häufig ausreichend ist, in kurzer Zeit auswendig gelerntes Wissen wiederzugeben, ist die Erstellung eigener Fragen ein aktivierender Vorgang, der zum selbständigen kritischen Denken und zum Verarbeiten von fachlichen Inhalten anregt.

 

2.4. Crowd-Sourcing

Die Studierenden ebenso wie die Lehrenden können Fragen bewerten und kommentieren. Dies führt dazu, dass die StudentQuiz-Teilnehmenden in ihrer Gesamtheit die Qualität der Fragensammlung kontrollieren können.

Schwierigkeitsniveau und Fragenqualität (Ermittlung auf Basis der Nutzungsdaten):

Screenshot: Schwierigkeitsgrad der Fragen und Bewertungsdaten

 

Beispielkommentar zu einer Frage (für alle Teilnehmenden des StudentQuiz einsehbar):

Screenshot: Beispiel für den Kommentar zur Frage


     Zusatzinformation

    Lesen Sie hierzu:

    zuletzt geändert am 26.09.2022

    Wie hat Ihnen dieser Inhalt geholfen?

    GNU General Public License 3
    Dieses Werk ist lizenziert unter einer GNU General Public License 3