Sie befinden sich im Service: Backup & Restore

Konfiguration (IBM Spectrum Protect)

Konfiguration (IBM Spectrum Protect)

dsm.opt Anleitung

TSM-Server, Port-Nummer und Knotenname des Backupknotens ermitteln

Bitte beachten Sie:

Aus Optimierungsgründen (Lastverteilung, Performance, ...) werden auf dem Backup-System des IT Centers mehrere Serverinstanzen (logische TSM-Server) betrieben.

Um Ressourcen optimal verteilen zu können und damit Backup- und Restore-Prozesse möglichst zügig durchführen zu können, sind Knoten einer Einrichtung nicht einem festen TSM-Server zugeordnet, sondern im Regelfall auf verschiedenen TSM-Servern eingerichtet.

 

Um die entsprechenden Informationen Ihres Backup-Knotens zu ermitteln, loggen Sie sich in das Backup/Restore & Archiv Selfservice Portal ein und klicken Sie in der linken Spalte unter dem Reiter Knoten auf Backup.

 

Um sich die Informationen anzeigen zu lassen, klicken Sie in der nun angezeigten Tabelle auf das i-Symbol des entspechenden Backup-Knotens.

Konfigurationsdatei erstellen

Bitte beachten Sie:

Nach der Installation des Spectrum Protect (ehemals TSM) Clients muss zunächst die zentrale Konfigurationsdatei erstellt werden.
Die Konfigurationsdatei heißt unter Windows dsm.opt und liegt unter C:\programme\tivoli\tsm\baclient\

Ein Beispiel der dsm.opt können finden Sie hier.

Passen Sie die mindestens die folgenden Parameter an. Die dsm.opt können Sie mit einem Editor Ihrer Wahl bearbeiten.
Verwenden Sie für das Ermitteln der benötigten Daten das
Backup/Restore & Archiv Selfservice Portal.

  • NODENAME
  • TCPSERVERADDRESS

Im Beispiel finden Sie auch eine einen Vorschlag zum Ausschließen der einiger flüchtiger Windows Systemdateien, sowie ein Beispiel zu ausschießen von Dateien mit bestimmten Endungen.
Sehen Sie diese Beispiele bitte sorgfältig durch, bevor Sie sie übernehmen.

Starten der Client-Software

Um die Client-Software zu starten, haben Sie mehrere Möglichkeiten.
Sie können diese über die Verknüpfung oder über die Eingabeaufforderung starten.

 Methode 1: IBM Spectrum Protect über die Verknüpfung starten

Öffnen Sie das Startmenü und suchen Sie darin nach den Verknüpfungen für Sichern-Archivieren - Befehlszeile oder Sichern-Archivieren - GUI.

Klicken Sie auf die bevorzugte Variente, um die Client-Software im entsprechenden Modus zu starten.

 

Methode 2: IBM Spectrum Protect über die Eingabeaufforderung starten

Starten Sie die Eingabeaufforderung (1) als Administrator (2).

 

Der GUI des Spectrum Protect Clients kann wie folgt aufgerufen werden:

1
2
cd C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient\
.\dsm.exe
 

Der Spectrum Protect Client kann auch optional kommandozeilenbasiert verwendet werden:

1
2
cd C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient\
.\dsmc.exe
Nach dem ersten Start der Client-Software, werden Sie nach den Anmeldedaten für die Verbindung mit dem Backup-Knoten gefragt.
 

Bitte beachten Sie:

Der auf generate konfigurierte Parameter PASSWORDACCESS aus den Grundeinstellungen (dsm.opt) sorgt dafür, dass nach der ersten Eingabe des Knotenpassworts für den Client und Server ein neues, sicheres Passwort generiert wird.

Dieses Passwort wird lokal unter C:\ProgramData\Tivoli\TSM\baclient\Nodes verschlüsselt gespeichert und das eingegebene Passwort wird verworfen.

Nach der ersten Anmeldung ist eine erneute Passworteingabe demnach nicht mehr notwendig.

Anschließend öffnet sich der Spectrum-Protect Client (abhängig der Variante die Sie ausgewählt haben) als GUI oder Kommandozeile.

Bitte beachten Sie:

Falls beim Ausführen der Backup-Archive GUI folgende Fehlermeldung auftritt, muss die Umgebungsvariable für das Java Runtime Environment noch definiert werden.

Umgebungsvariable für JRE festlegen:

Drücken Sie Rechts-Klick auf Dieser PC und dort dann auf Eigenschaften.

Im nächsten Fenster wählen Sie die Umgebungsvariablen aus.

 

Unter Systemvariablen klicken Sie einmal auf die Variable PATH und dann auf Bearbeiten.

 

Dann setzen Sie mit Neu eine neue Umgebungsvariable.

Diese Variable muss wie aus der obigen Fehlermeldung zu entnehmen eine Verbindung zu javaw.exe aufbauen.

Dafür benötigen wir den Installationspfad der javaw.exe (zu finden in:C:\Program Files\Java\JAVAVERSION\bin )

Bitte beachten Sie:

Unter JAVAVERSION müssen Sie Ihre aktuellste Version auswählen (Im Bild beispielsweise: jre.1.8.0_172)

Nach Speichern der Umgebungsvariable tritt die Fehlermeldung nicht mehr auf.

zuletzt geändert am 14.07.2022

Wie hat Ihnen dieser Inhalt geholfen?

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz