Sie befinden sich im Service: Backup & Restore

Wie funktioniert der Service Backup & Restore?

Wie funktioniert der Service Backup & Restore?

Kurzinformation

Hier zeigt die Betriebserfahrung seit 1998, dass das einfache Kopieren von Dateien eines Rechners oder einiger Rechner mit geringem Aufwand möglich zu sein scheint. Erst wenn der Fall eintritt, Daten wiederherzustellen (sei es die "Version von vor-vor-gestern" einer Datei, sei es das komplette 5TB-Dateisystem eines Servers), werden ggf. die Randbedingungen zum Zeitpunkt des Sicherns deutlich.

Durch Berücksichtigen dieser Randbedingungen ist das IT Center in der Lage, Ihre wichtigen Daten in großem Umfang zu speichern. Hierfür ist eine leistungsfähige Server-Infrastruktur mit der Software "Tivoli Storage Manager" (TSM) von IBM im Einsatz. Mit einem geeigneten Datensicherungskonzept, das idealerweise in enger Abstimmung zwischen den Einrichtungen der RWTH Aachen und dem IT Center gepflegt wird, werden so die Voraussetzungen geschaffen, auch für eine schnelle Wiederherstellung sorgen zu können.

Eine Datensicherung sollte nur für "betriebskritische" Daten erfolgen. Dadurch wird einerseits im Falle eines Datenverlustes der Restore optimiert (benötigte Daten sind schnell wieder verfügbar) und andererseits können wertvolle Ressourcen (Speicherkapazität) dazu genutzt werden, eine größere Menge "kritischer Daten" zu sichern. Weitere Hinweise zur sinnvollen Auswahl zu sichernder Daten und Möglichkeiten, Einfluss auf den zu sichernden Datenbestand zu nehmen, finden Sie unter dem Punkt "Daten sichern".

 

Hardware

Die aktuelle Konfiguration ist in der Weise aufgebaut, dass der Ausfall einzelner Komponenten in der Regel nicht zu einem Betriebsausfall führt. So sind alle Netzwerkverbindungen und SAN-Verbindungen sowie der Roboter-Greifer redundant ausgeführt. Die Verwendung mehrerer Server-Maschinen ermöglicht auch die Fortsetzung des Betriebes durch etablierte Übernahme-Methoden. Hierdurch können Betriebsunterbrechungen auf ein Minimum reduziert werden.

 

Kosten

Die Steuerungsgruppe für das IT Center hat beschlossen, dass der Restore- und Archiv-Dienst als zentraler Basisdienst betrieben wird. Die Finanzierung erfolgt durch zentrale Mittel.

Eine Bepreisung/Einzelabrechnung dieses Dienstes wird nicht durchgeführt. Bei der Speicherung sehr großer Datenmengen ist eine Rücksprache mit dem IT Center gewünscht. In diesem Zuge kann dann geklärt werden, ob eine Kostenbeteiligung der jeweiligen Einrichtung an den zur Speicherung benötigten Magnetbändern erforderlich ist.

 

Wie wir arbeiten

Bei der Gestaltung unserer internen Abläufe, vor allem für den Restore-Dienst, richten wir uns seit 2008 nach den 'Best Practices' von ITIL. Dies bezeichnet optimierte und bewährte Methoden, den IT-Service zu organisieren. So werden die Standard-Changes (Veränderungen an der produktiven Infrastruktur)  an den Backup-Knoten über das Backup-Portal realisiert; die darunterliegende Datenbank für die Backup-Knoten trägt die Bezeichnung 'CMDB'. Auch die jüngst realisierte Client-spezifische Backup-Information wäre ohne die in dieser 'CMDB' hinterlegten Informationen und insbesondere den Verknüpfungen mit den TSM-Server-Informationen nicht umzusetzen gewesen.

Durch Monitoring (heißt: ständiges systematisches Überwachen von Vorgängen und Prozessen mit technischen Hilfsmitteln) des Betriebszustandes aller Systemkomponenten, der Entwicklung, der Belegung sowie der Entwicklung der Systemauslastung in allen Betriebszuständen können wir eine sehr hohe Verfügbarkeit sowie einen anforderungsgerechten Leistungs- und Kapazitätsausbau sicherstellen.

Auch die Verwendung hochwertiger, professioneller Systemkomponenten dient dem Ziel, eine hohe Verfügbarkeit sicherzustellen. Dabei zeigt unsere Erfahrung, dass aufgrund der erreichten Standzeiten die hier installierte Lösung auch ökonomisch die vorteilhafteste ist.

Darüber hinaus verstehen wir uns selbstverständlich nicht nur als Dienstleister für die Einrichtungen der RWTH Aachen, sondern sehen uns auch in der Verantwortung, im Rahmen der Anforderungen der Einrichtungen und des zur Verfügung stehenden Budgets die bestmögliche Datensicherungs- und Wiederherstellungsstrategie immer weiter zu entwickeln.

zuletzt geändert am 14.07.2022

Wie hat Ihnen dieser Inhalt geholfen?

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz