Sie befinden sich im Service: RWTHmoodle

Aktivität Interaktiver Inhalt (H5P) hinzufügen

Aktivität Interaktiver Inhalt (H5P) hinzufügen

Kurzinformation

Ab Moodle 3.9 kann für H5P-Aktivitäten mit Quizfragen neben einer Bewertung auch eine Versuchshistorie gespeichert werden. Bewertungen und Versuche sind für Manager/innen und Studierende einsehbar. Dabei sehen Manager/innen die Versuche und Bewertungen aller Studierenden, die Studierenden selbst nur die eigenen Versuche und Bewertungen.

Beim Anlegen einer neuen H5P-Aktivität greifen Sie auf den Inhaltsspeicher zu und kopieren oder verlinken den dort gespeicherten H5P-Inhalt in der Aktivität. Alternativ können Sie auch eine *.h5p-Datei direkt als Inhalt der Aktivität hochladen. Diese wird nicht im Inhaltsspeicher abgelegt, sondern nur im Kontext der H5P-Aktivität gespeichert.


 Detailinformation

1. H5P-Aktivität hinzufügen

Um eine H5P-Aktivität hinzuzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schalten Sie den Lernraum über "Bearbeiten einschalten" in den Bearbeitungsmodus.
  2. Klicken Sie in dem Abschnitt, in dem die H5P-Aktivität erscheinen soll, auf "Aktivität oder Material anlegen".
  3. Wählen Sie die Option "Interaktiver Inhalt (H5P)".

Die H5P-Aktivität wird erstellt. Sie werden automatisch zur Einstellungsseite weitergeleitet, um den Inhalt hinzuzufügen und die Aktivität zu konfigurieren.

 

2. H5P-Aktivität konfigurieren

2.1. Grundeinträge (Allgemeines)

  • Name - Geben Sie der H5P-Aktivität einen passenden Namen.
  • Beschreibung - Beschreiben Sie, was die Studierenden in der H5P-Aktivität erwartet.
  • Beschreibung im Kurs anzeigen - Markieren Sie die Checkbox, wenn Sie möchten, dass die Beschreibung auch auf der Kursseite angezeigt werden soll.
 

2.2 H5P-Inhalt hinzufügen

Im Dateiupload-Feld bei "Paketdatei" fügen Sie den H5P-Inhalt hinzu. Hier gibt es drei mögliche Wege, den H5P-Inhalt in die H5P-Aktivität zu integrieren.

 

2.2.1. H5P-Datei hochladen

Sie können im Upload-Feld  eine *.h5p-Datei direkt als Inhalt der Aktivität hochladen. Diese wird nicht im Inhaltsspeicher abgelegt, sondern nur im Kontext der H5P-Aktivität gespeichert. Das erschwert jedoch das Bearbeiten des H5P-Inhalts, da dieser nur im Inhaltsspeicher bearbeitet werden kann. Vor dem Bearbeiten des H5P-Inhalts muss dieser daher zunächst in den Inhaltsspeicher hochgeladen oder neu dort erstellt werden.

 

2.2.2. H5P-Inhalt aus dem Inhaltsspeicher holen

  1. Klicken Sie links oben im Dateiupload-Feld auf das Seiten-Symbol (= Datei hinzufügen). Das öffnet den Inhaltsspeicher.
  2. Wählen Sie im Inhaltsspeicher den passenden H5P-Inhalt.
  3. Wählen Sie im neuen Fenster aus, auf welche Art und Weise der Inhalt übernommen werden soll:
    • Kopie der Datei anlegen - Der H5P-Inhalt wird aus dem Inhaltsspeicher kopiert und im Kontext der Aktivität gespeichert.
    • Alias/Verknüpfung zur Datei anlegen - Datei aus dem Inhaltsspeicher verlinken. Änderungen an der Datei im Inhaltsspeicher werden dann auch in die Aktivität übernommen.
  4. Geben Sie die Namen der Autor/innen ein und wählen Sie die passende Lizenz.
  5. Mit "Datei auswählen" übernehmen Sie die Datei in die Aktivität.
 

2.2.3. H5P-Inhalt neu erstellen

Falls der Inhaltsspeicher noch leer ist, können Sie den H5P-Inhalt auch neu erstellen:

  1. Klicken Sie auf den Link "Inhaltsspeicher (öffnet in einem neuen Fenster)" unterhalb des Uploadfeldes. Der Inhaltsspeicher öffnet dann in einem neuen Fenster.
  2. Erstellen Sie dort den gewünschten H5P-Inhalt und speichern Sie ihn ab.
  3. Kehren Sie anschließend in das Fenster zurück, in dem Sie die H5P-Aktivität bearbeiten. Führen Sie dort die oben unter 2.2.2. beschriebenen Schritte aus.
 

2.3. H5P-Optionen

Wählen Sie hier aus, welche Schaltflächen den Studierenden später unter dem H5P-Inhalt angezeigt werden sollen:

  • Herunterladen erlauben - Erlaubt den Nutzer/innen den H5P-Inhalt als *.h5p-Datei herunterzuladen, um diese in anderen Kontexten wiederzuverwenden.
  • Einbetten-Taste - Zeigt einen Einbettungscode an, mit dem der H5P-Inhalt zin anderen Kontexten eingebettet werden kann. Der Einbettungscode kann außerhalb von RWTHmoodle nicht verwendet werden, da ein Login erforderlich ist, um den Inhalt anzuzeigen.
  • Copyright-Taste (empfohlen) - Zeigt für den H5P-Inhalt insgesamt und darin verwendete Inhalte Dritte die Lizenzbedingungen für die Weiterverwendung an.
 

2.4. Bewertungen

2.4.1. Bewertung

Wählen Sie hier den Bewertungstyp für die H5P-Aktivität. Sie können entweder Punkte (Default) vergeben oder eine Skala nutzen. Damit können Sie auch nicht-numerische Bewertungen vergeben.

Wenn Sie Punkte vergeben wollen, tragen Sie im Feld "Maximalpunktzahl" ein, wie viele Punkte maximal für die H5P-Aktivität erreicht werden können.

Wenn Sie sich für den Bewertungstyp "Skala" entscheiden, wählen Sie eine passende Skala aus. Über die Bewertungsübersicht des Lernraums können Sie eigene Skalen erstellen und hier nutzen.

Wenn Sie keine Bewertungen für die H5P-Aktivität vergeben wollen, wählen Sie als Bewertungstyp "Keine".

 

2.4.2. Bewertungskategorie

Wählen Sie aus, welcher Bewertungskategorie die H5P-Aktivität zugeordnet werden soll.

  • Bewertungskategorien dienen dazu, bewertete Aktivitäten (= Bewertungsaspekte) zusammenzufassen.
  • Eine Bewertungskategorie hat eine Gesamtbewertung, die sich aus den Einzelbewertungen der zur Kategorie gehörenden Bewertungsaspekte berechnet.
  • Für die Berechnung stehen vordefinierte Berechnungsformen zur Verfügung. Alternativ können Sie eigene Berechnungsformeln nutzen.
  • Jeder Lernraum hat standardmäßig eine Hauptbewertungskategorie, die genau so heißt, wie der Lernraum selbst. Wenn Sie keine weiteren Kategorien anlegen, gehören alle Bewertungsaspekte zu dieser Hauptkategorie.
 

2.4.3. Bestehensgrenze

Tragen Sie hier die erforderliche Mindestbewertung für das Bestehen der Aufgabe ein. Der Wert wird beim Aktivitäts- und Kursabschluss verwendet. Außerdem wird in der Bewerterübersicht des Bewertungsmoduls das Bestehen grün und ein Scheitern rot markiert.

 

2.5. Versuchsoptionen

H5P-Inhalte, in die Quizfragen eingebaut sind, erlauben ein Tracking der Versuche, die die Studierenden abgelegt haben. Dann sind in erweiterten Berichten Daten wie Anzahl der Versuche, gegebene Antworten und erreichte Bewertungen sowohl für Manager/innen als auch für Studierende einsehbar. Um die Versuchsverfolgung zu aktivieren, setzen Sie die Option "Versuchstracking aktivieren" auf "ja".

Mit "Bewertungsmethode" legen Sie fest, welche Versuche für die Bewertung der Aktivität herangezogen werden soll. Zur Auswahl stehen:

  • Beste Bewertung
  • Durchschnittsbewertung
  • Letzter Versuch
  • Erster Versuch
  • Keine Bewertung berechnen
 

2.6. Lernziele

Sofern Sie Lernziele für den Kurs erstellt haben, können Sie hier auswählen, welche Lernziele mit dieser Aktivität verknüpft sein sollen. Diese werden in den Bewertungen zusammen mit der Aktivität aufgeführt und können  mit der ihnen zugeordneten Bewertungsskala separat bewertet werden.

 

2.7. Weitere Einstellungen

  • Verfügbarkeit - Wählen Sie, ob die H5P-Aktivität den Studierenden sofort angezeigt oder vor diesen verborgen sein soll.
  • ID-Nummer - Mit der ID-Nummer wird eine Bezeichnung vergeben, die im Bereich "Bewertungen" bei der Berechnung von Gesamtbewertungen verwendet werden kann. Wird die H5P-Aktivität nicht zur Ermittlung von Bewertungen benötigt, kann das Feld leer bleiben.
  • Gruppenmodus - Es gibt drei verschiedene Einstellungen für den Gruppenmodus: Keine Gruppen - Getrennte Gruppen - Sichtbare Gruppen.
  • Gruppierung - Wählen Sie hier aus, ob beim Gruppenmodus nur die Gruppen einer bestimmten Gruppierung berücksichtigt werden sollen.
 

2.8. Voraussetzungen

Mit diesen Einstellungen können Sie die Sichtbarkeit und die Verfügbarkeit der Aufgabe für die Studierenden an bestimmte Bedingungen knüpfen. Lesen Sie dazu generell den Artikel Zugriff einschränken (Voraussetzungen).

 

2.9. Aktivitätsabschluss

Mit diesen Einstellungen definieren Sie Kriterien oder Bedingungen, wann eine Aktivität als abgeschlossen (also: erfolgreich bearbeitet) gilt. Detaillierte Informationen finden Sie im Artikel Einstellungen zum Aktivitätsabschluss.


 Zusatzinformation

Lesen Sie hierzu: