Sie befinden sich im Service: RWTHmoodle

Prüfung durchführen mit der Aktivität „Aufgabe“

Prüfung durchführen mit der Aktivität „Aufgabe“

Kurzinformation

Im Rahmen eines Take Home-Exams können Sie den Studierenden die Prüfungsaufgaben über eine Aktivität „Aufgabe“ bereitstellen und die Lösungen am Ende der Klausur auch hierüber einsammeln. Die Abgaben können anschließend als ZIP-Ordner heruntergeladen werden, um sie offline zu korrigieren und zu bewerten.

Die vorläufigen Prüfungsergebnisse vor Einsicht können Sie später im Bereich „Bewertungen“ bekannt geben. Für die Durchführung der digitalen Einsicht können Sie die bereits bestehende Aufgabe wiederverwenden.

Hinweis 1

Personen mit der Rolle Betreuer/in haben analog zu Manager/innen Zugriff auf für Studierende verborgene Lernrauminhalte. Entfernen Sie daher ggfs. alle Personen mit der Rolle Betreuer/in aus dem Lernraum, um einem möglichen Leak der Prüfungsaufgaben vorzubeugen.

Hinweis 2

Beachten Sie bitte, dass wir aktuell Szenarien mit bis zu 500 Studierenden unterstützen können. Szenarien bis zu 750 Studierende sind möglich, allerdings steigt hier die Gefahr, dass es zu Lastspitzen kommt. Szenarien über 750 Studierende können derzeit nicht unterstützt werden. Führen Sie die Prüfung in diesem Fall besser in zeitlich versetzten Kohorten von bis zu 500 Studierenden durch. In dieser Anleitung geben wir Ihnen zudem zahlreiche Hinweise, mit denen mögliche Probleme durch Lastspitzen möglichst reduziert werden.

Hinweis 3

Wir empfehlen, die Aufgabendateien als verschlüsseltes PDF oder verschlüsselte ZIP-Datei bereits einen Tag vor dem Prüfungstermin bereitzustellen. Verschlüsselte PDF-Dateien können ganz einfach beispielsweise aus Word oder Libre Office heraus oder mit Adobe Acrobat DC erzeugt werden. Das Passwort können Sie beispielsweise über die Seite lastpass.com generieren. Es sollte aus mindestens 10 Zeichen und aus Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen bestehen, um gegen Attacken ausreichend gesichert zu sein..

Das Passwort präsentieren Sie den Prüfungsteilnehmer/innen dann während der Zoom-Videokonferenz. Auf diese Weise nehmen Sie Last von RWTHmoodle und verhindern potentielle Probleme beim Start der Klausur durch eine Vielzahl paralleler Zugriffe.

Hinweis 4

Anstelle der Aktivität Aufgabe in RWTHmoodle können Sie die Prüfungsaufgaben auch über Outlook vorab per E-Mail an die Prüfungsteilnehmer/innen versenden. Die E-Mail enthält dann im Anhang das verschlüsselte Aufgaben-Dokument. Die Aufgaben-Aktivität in RWTHmoodle wird dann nur dazu genutzt, die Abgaben einzusammeln.

Hinweis 5

Bedenken Sie, dass die Studierenden die Prüfungsunterlagen für die Abgabe ggfs. Scannen und in das gewünschte Dateiformat bringen müssen. Gewähren Sie den Studierenden für die Abgabe der Prüfungsunterlagen daher eine angemessene Frist von mindestens 30 Minuten.

Hierbei sollten nur PDF-Formate akzeptiert werden. Klassische Fotos sind aufgrund der entstehenden Dateigröße nicht empfehlenswert. PDFs können über gängige Scansoftware auf Smartphones (z.B. Notizen bei IOS sowie Google Drive bei Android) sehr leicht in kurzer Zeit erstellt werden. How-To-Anleitungen und Erläuterungsvideos, die Sie auch den Studierenden zur Verfügung stellen sollten, finden Sie in den CLS-Anleitungen zur Prüfungsdurchführung für Studierende.

Hinweis 6

Das Einsammeln der Prüfungsleistungen der Studierenden kann in bei technischen Problemen mit RWTHmoodle auch per Gigamove oder E-Mail an eine RWTH-Institutsadresse geschehen. Die beiden Dienste sind jedoch nur als Fallback-Lösungen geeignet (s.u. Hinweise in 2.1. Allgemeines).

Weisen Sie die Studierenden bitte im Vorfeld der Prüfung darauf hin, technische Probleme mit Screenshots, Videos o.Ä. möglichst präzise zu dokumentieren. Weisen Sie die Studierenden bitte explizit auf die Kontaktpersonen der Aufsicht hin, die während der Prüfung bei Problemen kontaktiert werden sollen.

Hinweis 7

Die Archivierung der Abgaben ist Aufgabe der Lehrstühle, die die Prüfung durchführen! RWTHmoodle kann nicht als Archivierungssystem dienen, unter anderem weil die Lernräume im Rahmen ihres LifeCycles bereits nach sechs Semestern vollständig gelöscht werden.


 Detailinformation

Inhalt

1. Aufgabe erstellen
2. Aufgabe konfigurieren
2.1. Allgemeines

2.2. Verfügbarkeit
2.3. Abgabetypen
2.4. Feedbacktypen
2.5. Abgabeeinstellungen
2.6. Einstellungen für Gruppeneinreichungen und Systemnachrichten
2.7. Bewertungen
2.8. Weitere Einstellungen
2.9. Voraussetzungen
2.10. Aktivitätsabschluss
2.11. Speichern der neuen Aufgabe
3. Überprüfen der Einstellungen in der Vorschau
4. Aufgabe für Studierende sichtbar machen
5. Abgaben herunterladen
6. Mehrere Prüfungsvarianten nutzen

 

1. Aufgabe erstellen

  1. Öffnen Sie den Lernraum, in dem Sie das Formular zur Zustimmung bereitstellen wollen.
  2. Schalten Sie die Kursseite über den Button „Bearbeiten einschalten“ rechts oben in den Bearbeitungsmodus.
    Screenshot Button "Bearbeiten einschalten"

     
  3. Klicken Sie im passenden Abschnitt auf „Aktivität oder Material anlegen“.
    Screenshot Link "Aktivität oder Material anlegen"

     
  4. Klicken Sie in der Aktivitätenauswahl auf „Aufgabe“.  Sie werden automatisch zur Einstellungsseite weitergeleitet, um die Aufgabe zu konfigurieren.
    Aufgaben-Button in der Aktivitätenauswahl
 

2. Aufgabe konfigurieren

2.1. Allgemeines

  1. Geben Sie der Aufgabe einen passenden Namen. 
  2. Erläutern Sie unter "Beschreibung" den Zweck der Aufgabe und was die Studierenden tun sollen. Geben Sie bitte auch alle nötigen Informationen zur Abgabe mit an und welche alternativen Abgabeoptionen im Störungsfall bestehen (Gigamove, E-Mail). Verweisen Sie zudem auf Kontaktmöglichkeiten bei Problemen.

    Bei der Videoüberwachung per Zoom können die Prüfenden von der Option Gebrauch machen, ein Prüfungsprotokoll in Zoom zu generieren, dem die Ein- und Austritte von Teilnehmenden entnommen werden können. Sie sollten im Zuge der vorab durchgeführten Abfrage nach dem gewünschten Prüfungsformat bereits darüber informiert haben, wenn dieses Protokoll benutzt und gespeichert werden soll. Sollte das noch nicht geschehen sein, weisen Sie in der Beschreibung darauf hin. Die Studierenden müssen der Nutzung nicht zustimmen, aber über die Nutzung informiert werden.
  3. Laden Sie unter „Zusätzliche Dateien“ alle Dateien hoch, die im Rahmen der Prüfung benötigt werden, wie beispielsweise Aufgabenstellungen oder zu bearbeitende Dateien.

    Verschlüsseln Sie die Dateien, um die Aktivität mit der Aufgabenstellung bereits max. einen Tag vor der Prüfung verfügbar machen zu können. Das Passwort präsentieren Sie dann in der prüfungsbegleitenden Zoom-Konferenz. Durch die Verschlüsselung nehmen Sie Last vom System. Beachten Sie jedoch bei der Bereitstellung von verschlüsselten Word-Dateien, dass die Studierenden möglicherweise über Office 365 nur eine Webversion von Word zur Verfügung haben. Damit können verschlüsselte Dateien nicht geöffnet werden. Sie benötigen die DEsktop-Version von Word oder alternative Software wie z.B. Libre Office.

    Screenshot Aufgabeneinstellungen, Kategorie Allgemeines

     

    Hinweis

    Abgaben per Gigamove oder per E-Mail an eine RWTH-Adresse sind lediglich als Fallback-Lösungen im Notfall zu erlauben. Diese IT-Services können nicht als Primärlösungen für die Abgabe der Prüfungsleistungen der Studierenden fungieren.

    Achten Sie im Vorfeld der Prüfung bitte unbedingt darauf, dass beim Verweis auf die Option E-Mail-Abgabe das betreffende Postfach über ausreichend freien Speicherplatz verfügen muss. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die IT-Administration Ihrer Einrichtung, die Ihnen hierbei behilflich sein kann. Diese kann die Postfächer nur mit ausreichendem Vorlauf anpassen. Sie kann ggfs. auch eine Funktionsadresse einrichten. Beachten Sie außerdem, dass bei Abgabe per E-Mail Anhänge von max. 20 MB Größe möglich sind.

     

2.2. Verfügbarkeit

  1. Legen Sie hier fest, innerhalb welchen Zeitraums die Studierenden ihre Prüfungsunterlagen hochladen und abgegeben können. Setzen Sie dabei „Fälligkeitsdatum“ und „Letzte Abgabemöglichkeit“ auf dasselbe Datum.
     

    Hinweis: Das Fälligkeitsdatum wird den Studierenden automatisch in der Aufgabe und im Kalender angezeigt. Die Studierenden können jedoch auch nach diesem Datum noch Abgaben einreichen. Solche Abgaben werden in der Abgabenliste als verspätete Abgaben markiert.

    Erst mit Erreichen der „letzten Abgabemöglichkeit“ sind keine Abgaben mehr möglich. Dieses Datum wird den Studierenden jedoch nicht angezeigt. Sollte es während der Prüfung zu Problemen bei der Abgabe kommen, kann bei Bedarf kurzfristig das Datum für die letzte Abgabemöglichkeit nach hinten verschoben und dies über die parallele Zoom-Videokonferenz kommuniziert werden.


    Screenshot Aufgabeneinstellungen, Kategorie Verfügbarkeit

     
  2. Behalten Sie die Option „Beschreibung immer anzeigen“ bei.

    Screenshot Option "Beschreibung immer anzeigen"
     

    Hinweis

    Damit sind die Beschreibung und die Zusatzdateien mit den Aufgabenstellungen schon vor dem Abgabebeginn sichtbar. Das ist in unserem Szenario gewollt, da die Studierenden die Aufgabendateien schon VOR der Prüfung erhalten sollen. Die Sicherung der Aufgabendateien mit einem Passwort stellt sicher, dass die Aufgabenstellung dennoch erst eingesehen werden kann, wenn das Passwort zu Beginn der Prüfung in der Zoom-Videokonferenz präsentiert wird.

    Achten Sie dennoch darauf, weiter unten bei „Weitere Einstellungen“ die Sichtbarkeit der gesamten Aufgabe zunächst auf „verbergen“ zu setzen. Erst etwa einen Tag vor der Prüfung schalten Sie die Aufgabe dann manuell auf sichtbar, damit sich die Studierenden die Aufgabenstellung bereits herunterladen können.

     

2.3. Abgabetypen

  1. Wählen Sie bei „Abgabetypen“ die Option „Dateiabgabe“.
  2. Setzen Sie die „Anzahl hochladbarer Dateien“ auf die passende Anzahl.
  3. Setzen Sie die „Maximale Dateigröße“ auf eine passende Größe.
  4. Legen Sie bei „Akzeptierte Dateitypen“ bei Bedarf fest, welches Dateiformat Sie für die Abgabe erlauben. Mit der Angabe „.pdf“ lassen Sie beispielsweise nur PDF-Dateien zu. Wenn Sie die Abgabe auf andere Dateiformate einschränken wollen, spezifizieren Sie diese entsprechend. Über den Button "Auswahl" können Sie aus zahlreichen vordefinierten Formaten wählen. Achten Sie dabei darauf, im Auswahlfenster ganz unten "Änderungen speichern" zu klicken, damit die Auswahl übernommen wird. Wenn Sie das Feld leer lassen, können die Studierenden beliebige Dateiformate abgeben.
     

    Hinweis

    Im Beispiel unten (s. Screenshot) haben wir die Dateitypen mittels des Auswahl-Buttons auf "archive .pdf" sowie die Dateianzahl auf eine Datei von max. 20 MB Größe beschränkt. Dadurch können die Studierenden entweder eine PDF-Datei von bis zu 20 MB abgeben oder mehrere Dateien zu einer Achivdatei wie z.B. .zip zusammenfügen und diese abgeben. Auch diese Archivdatei darf dann max. 20 MB groß sein.

    Beachten Sie bitte, dass es umso eher zu Last-Problemen bei der Abgabe kommen kann, je höher die Dateianzahl und die erlaubte Dateigröße ist. Die Dateigröße ist dabei pro Datei zu verstehen. Wenn Sie also beispielsweise den Upload von 3 Dateien à 20 MB erlauben, kann die gesamte Abgabe bis zu 60 MB Größe haben.

    Wenn aufgrund technischer Probleme auf eine Abgabe per E-Mail ausgewichen werden muss, gilt im RWTH Exchange eine Größenbeschränkung von max. 20 MB für Dateianhänge. Wir empfehlen daher, auch in RWTHmoodle nicht mehr als 20 MB zuzulassen.


    Screenshot Aufgabeneinstellungen, Kategorie Abgabetypen
       

2.4. Feedbacktypen

Diese Einstellungen können Sie überspringen, da die Studierenden in diesem Fall kein Feedback erhalten.

Falls Sie die Aufgabe später für die Durchführung einer digitalen Einsicht nutzen möchten, können Sie die dazu nötigen Einstellungen später treffen.

Hinweis

Bitte korrigieren Sie die Prüfungsleistungen offline. Sie können dazu die Abgaben der Studierenden als ZIP-Archivdatei herunterladen (s.u. 5. Abgaben herunterladen). Für die Einsicht können Sie die offline erstellten Korrekturdateien wieder als ZIP-Datei hochladen. Die Korrekturen werden den passenden Studierenden über IDs automatisch zugewiesen.

Eine Online-Korrektur über die Bewertungsansicht der Aufgabe in RWTHmoodle kann nicht archiviert werden!

 

2.5. Abgabeeinstellungen

  1. Lassen Sie in den „Abgabeeinstellungen“ die Optionen „Abgabetaste muss gedrückt werden“ auf "nein". Die Studierenden können dann eine Abgabe erstellen und speichern. Diese hat den Status "Zur Bewertung abgegeben". Die Abgabe kann jedoch noch solange bearbeitet und geändert werden, bis das Datum für die letzte Abgabemöglichkeit erreicht ist.
  2. Setzen Sie die Option „Erklärung zur Eigenständigkeit muss bestätigt werden“ auf „ja“. Die Studierende müssen dann vor dem Speichern der Abgabe eine vorgefertigte eidesstattliche Erklärung bestätigen, dass sie die Prüfung eigenständig und ohne unerlaubte Hilfsmittel erbracht haben: "Ich versichere hiermit an Eides statt, dass ich die vorliegende Prüfungsleistung selbstständig und ohne unzulässige fremde Hilfe erbracht habe. Ich habe keine anderen als die zugelassenen Quellen und Hilfsmittel benutzt. Die rechtliche Belehrung (Link) habe ich zur Kenntnis genommen."
  3. Belassen Sie die Einstellung für „Versuche erneut bearbeitbar“ auf „nie“.

    Screenshot Feedback-Einstellungen, Kategorie Abgabeeinstellungen

    Die Studierendensicht beim Erstellen einer Abgabe sieht mit den oben getroffenen Einstellungen so aus:


    Screenshot Studisicht beim Erstellen einer Abgabe
 

2.6. Einstellungen für Gruppeneinreichungen und Systemnachrichten

Diese Einstellungen können Sie überspringen.

 

2.7. Bewertungen

Setzen Sie „Bewertung“ auf „Keine“. Die Korrektur und Bewertung der eingereichten Prüfungsunterlagen erfolgt offline, nicht in RWTHmoodle (s.o. Hinweis unter 2.4. Feedbacktypen). Unabhängig davon können Sie später die vorläufigen Prüfungsergebnisse über den Bereich "Bewertungen" in RWTHmoodle bekannt geben.

Screenshot Aufgabeneinstellungen, Kategorie Bewertung

 

2.8. Weitere Einstellungen

  1. Stellen Sie die Option „Verfügbarkeit“ auf „Für Teilnehmer/innen verborgen“. Damit wird die Aktivität nach dem Speichern den Studierenden nicht angezeigt. Sie können die Aufgabe danach jederzeit von der Kursseite aus sichtbar machen.

    Screenshot Aufgabeneinstellungen, Kategorie Weitere Einstellungen
     

    ACHTUNG!

    Setzen Sie die Verfügbarkeit unbedingt auf "verborgen"!  Aufgrund der Einstellung "Beschreibung immer anzeigen" (s.o. unter 2.2. Verfügbarkeit) sind sonst nach dem Speichern der Aufgabe die Beschreibung und die Zusatzdatei(en) mit den Aufgabenstellungen sofort sichtbar!


     
  2. Alle übrigen Einstellungen dieser Rubrik können in der Standardeinstellung bleiben.
 

2.9. Voraussetzungen

Wir gehen davon aus, dass Sie die vorliegende Aufgabe in einem Themenabschnitt "Prüfung" anlegen, für den bereits als Voraussetzung eingestellt ist, dass nur die Gruppe der Prüfungsteilnehmer/innen auf den Abschnitt und damit auf alle darin befindlichen Inhalte zugreifen kann. Zudem ist durch das manuelle Verbergen in den Weiteren Einstellungen bereits sichergestellt, dass die Studierenden nach dem Speichern zunächst keinen Zugriff auf die Aufgabe haben. Das Setzen von Voraussetzungen für die Aufgabe ist daher in dieser Konstellation nicht erforderlich, da der Zugriff bereits ausreichend geregelt ist. Beachten Sie jedoch die Hinweise unter zum Vorgehen bei mehreren Prüfungsgruppen/-kohorten, die Prüfungsvarianten erhalten sollen.

 

2.10. Aktivitätsabschluss

Diese Einstellungen sind nicht relevant.

 

2.11. Speichern der neuen Aufgabe

Speichern Sie die neu erstellte Aufgabe mit „Speichern und zum Kurs“, um auf die Kursseite zurückzukehren. Hier wird die neue Aufgabe im eingangs gewähten Kursabschnitt angezeigt.

Screenshot fertige Aufgabe auf Kursseite

 

3. Überprüfen der Einstellungen in der Vorschau

Um sicherzugehen, dass die gewählten Einstellungen zum gewünschten Ergebnis geführt haben, können Sie sich den Lernraum und die Aufgabe aus der Rolle der Studierenden ansehen.

  1. Klicken Sie dazu rechts oben auf Ihren Anzeigenamen.
  2. Wählen Sie im aufklappenden Menü die Option „Rolle wechseln“.

    Menü Rolle wechseln
     
  3. Wählen Sie danach die Rolle „Student/in“.

    Dialog Rolle wechseln
     
  4. Anschließend sehen Sie den Lernraum aus der Sicht der Studierenden Um zu Ihrer Ansicht als Manager/in zurückzukehren, klicken Sie im blauen Kasten oben auf der Seite auf „Zurück zur Ausgangsrolle“.

    Dialogtext "Zurück zur Ausgangsrolle"
 

4. Aufgabe für Studierende sichtbar machen

Wenn Sie den Empfehlungen gefolgt sind und die Aufgabe für die Studierenden in den Weiteren Einstellungen manuell verborgen haben, müssen Sie diese rechtzeitig zum Prüfungstermin für die Studierenden sichtbar machen, damit diese auf die Aufgabendokumente zugreifen können.

  1. Rufen Sie den Lernraum auf.
  2. Schalten Sie die Kursseite über den Button "Bearbeiten einschalten" rechts oben in den Bearbeitungsmodus.
  3. Klicken Sie hinter der Aufgabe auf "Bearbeiten".
  4. Wähle Sie im Kontextmenü "Anzeigen", um die Aufgabe sichtbar zu schalten.

    Screenshot Element anzeigen
 

5. Abgaben herunterladen

Sobald das Zeitfenster für die Abgabe der Prüfungsunterlagen verstrichen ist, können Sie die Abgaben der Prüfungsteilnehmer/innen als ZIP-Datei herunterladen, um sie dann offline zu korrigieren. Korrigieren Sie die Abgaben bitte NICHT online in RWTHmoodle (s.o. Hinweis zu 2.4. Feedbacktypen)!

  1. Klicken Sie im Lernraum auf den Titel der Aufgabe, um diese zu öffnen.
  2. Das führt Sie zum "Bewertungsüberblick". Klicken Sie hier auf "Alle Abgaben anzeigen".

    Screenshot Bewertungsüberblick
     
  3. Sie gelangen dann zur Abgabenübersicht. Hier sehen Sie alle Personen, die der Gruppe "Prüfungsteilnehmer*innen" angehören, deren Abgaben samt Abgabestatus und die abgegebenen Dateien.

    Screenshot Abgabenliste
     
  4. Wählen Sie am unteren Ende der Abgabenliste im Abschnitt "Optionen" die Option "Abgaben in Verzeichnissen herunterladen".

    Screenshot Option in Verzeichnissen herunterladen
     
  5. Klicken Sie nun oberhalb der Abgabenliste in das Dropdownmenü "Bewertungsvorgang" und wählen Sie dort "Alle Abgaben herunterladen". Es startet automatisch der Download der Abgaben als ZIP-Datei.

    Screenshot Abgaben herunterladen

    Die ZIP-Datei mit den Abgaben enthält aufgrund der unter Schritt 3 getroffenen Einstellungen für jeden Studierenden einen Ordner mit dem Namen der Person und einer Abgaben-ID, der die Dokumente der jeweiligen Person enthält.

    Screenshot heruntergeladener ZIP-Ordner
     

    Hinweis

    Nutzen Sie die ZIP-Archivdatei für die Archivierung der Prüfungsleistungen. Diese ist Aufgabe der Lehrstühle, die die Prüfung durchführen.

     
 

6. Mehrere Prüfungsvarianten nutzen

Für den Fall, dass Sie Varianten der Prüfung nutzen wollen, um Täuschung zu erschweren oder mehrere Prüfungskohorten zu prüfen, können Sie mit mehreren Prüfungsaufgaben arbeiten. Diese werden dann über die Einstellungen zu Voraussetzungen für unterschiedliche Gruppen von Prüfungsteilnehmer/innen freigegeben.

  1. Zum Erstellen der verschiedenen Gruppen von Prüfungsteilnehmer/innen lesen Sie die Anleitung "Prüfungsteilnehmer/innen in Gruppen einteilen".
  2. Erstellen Sie dann die benötigte Anzahl an Aufgaben-Aktivitäten.
  3. Fügen Sie dann für jede Aufgabe eine separate Voraussetzung vom Typ "Gruppe" hinzu. Klicken Sie dazu in den Aufgaben-Einstellungen im Abschnitt "Voraussetzungen" auf "Voraussetzung hinzufügen".

    Screenshot Voraussetzung hinzufügen
     
  4. Wählen Sie dann eine Voraussetzung vom Typ "Gruppe" aus.

    Screenshot Aufgabeneinstellungen, Voraussetzung Typ Gruppe
     
  5. Wählen Sie die passende Gruppe aus.

    Screenshot Gruppe für Voraussetzung auswählen
     
  6. Klicken Sie anschließend auf das Augensymbol Augensymbol offen vor der Voraussetzung. Das Auge wird dadurch geschlossen Augensymbol geschlossen.

    Screenshot Voraussetzung unsichtbar

    Auf diese Weise wird die Aufgabe inklusive der Voraussetzung nur denjenigen Studierenden angezeigt, die die Voraussetzung erfüllen. Bleibt das Auge geöffnet, sehen die Studierenden alle Aufgaben inklusive Voraussetzung, können aber nur diejenige Aufgabe öffnen, die für ihre Gruppe freigegeben ist.

    In der Ansicht für Manager/innen ist erkennbar, dass die Prüfungsaufgaben identisch benannt sein können. Über die Voraussetzungen für die einzelnen Kohorten sind sie voneinander unterscheidbar:

    Screenshot Kohortenaufgabe Managersicht

    Die Ansicht für Studierende zeigt, dass die Studierenden nur den Titel ihrer Prüfungsaufgabe sehen, aber nicht die Voraussetzung. Sie wissen dadurch nicht, welche der Varianten sie erhalten haben:

    Screenshot Studierendensicht bei verborgenen Voraussetzungen und identischer Benennung
     

 Zusatzinformation

Zusätzliche Informationen

 

    zuletzt geändert am 03.03.2021

    Wie hat Ihnen dieser Inhalt geholfen?