Sie befinden sich im Service: Zertifikate

Möglichkeiten der Identitätsprüfung

Möglichkeiten der Identitätsprüfung

Detailinformation


Besondere Regelungen in der Corona Situation

  • Verlängerung eines bestehenden Nutzerzertifikats:

Senden Sie die datierte, handschriftlich unterschriebene und eingescannte Teilnahmeerklärung für Nutzerzertifikate in einer mindestens signierten E-Mail an ra@rwth-aachen.de. Hinweis: E-Mail muss von der E-Mailadresse gesendet werden für welche das Zertifikat ausgestellt werden soll. Bei Gruppenzertifikaten muss allerdings die E-Mail aus dem Postfach des Antragstellenden gesendet werden und nicht aus der funktionelle E-Mail-Adresse.

  • Erstmalige Beantragung eines Nutzerzertifikats:

Seit Donnerstag den 14.05.2020 können Zertifikatsanträge wieder persönlich am IT-ServiceDesk im Seffenter Weg, nach vorheriger online Terminvereinbarung vom Antragsstellenden abgegeben werden. Informationen zur Terminbuchung finden Sie im folgenden IT Center-Blogartikel:

https://blog.rwth-aachen.de/itc/2020/05/13/dfn-zertifikate-abgeben/

  • Falls es Ihnen nicht möglich ist, den Antrag persönlich abzugeben, da Sie aufgrund der aktuellen Lage nicht in Aachen sind oder zur Risikogruppe gehören, wenden Sie sich bitte mit dieser Info per E-Mail an ra@rwth-aachen.de .

 

Nutzerzertifikatsanträge

Die Nutzerzertifikate der DFN-PKI enthalten im Feld "Common Name" den Vornamen und Nachnamen des Antragstellenden. Als Folge ist eine persönliche Identitätsprüfung dieser Person erforderlich.

  1. Der Antragsstellende bringt den unterschriebenen Antrag und seinen Personalausweis selbst im IT-ServiceDesk vorbei.
  2. Angestellte der ZHV können sich alternativ an das ZHV-Helpdesk wenden.

Serverzertifikatsanträge

  1. Abgabe des Antrags und persönliche ID-Prüfung des Antragstellenden am IT-ServiceDesk oder ZHV-Helpdesk.
  2. Der Antagsstellende sendet die handschriftlich unterschriebene Teilnahmeerklärung für Server-Zertifikate in einer signierten und verschlüsselten E-Mail an ra@rwth-aachen.de.

Bitte beachten Sie, dass diese signierte E-Mail aus dem persönlichen Postfach des Antragstellenden gesendet werden muss, d.h. das dazugehörige DFN-PKI Nutzerzertifikat muss für den "CN=Vorname Nachname" des Antragstellenden ausgestellt worden sein. E-Mails aus funktionalen E-Mail-Postfächern werden abgelehnt.

Gruppenzertifikatsanträge

Können wie Serverzertifikatsanträge eingereicht werden.