You are located in service: Archiv

Terms of Use

Terms of Use

Kurzinformation

The terms of use are currently only available in German.

§ 1 Gegenstand der Nutzungsregeln

Die nachstehenden Nutzungsregeln beschreiben die Rahmenbedingungen zur Nutzung des Dienstes „Archiv“ (im Folgenden „Archiv“) des IT Centers der RWTH Aachen University für ihre Hochschuleinrichtungen (im Folgenden RWTH).  Ziel des „Archivs“ ist die sichere Aufbewahrung von Daten und Arbeitsergebnissen der RWTH Aachen gemäß den Erfordernissen der guten wissenschaftlichen Praxis wie sie in der Amtlichen Bekanntmachung Nr. 2011/04 der RWTH festgehalten sind.

Diese Regeln werden für die Nutzung des Dienstes „Archiv“ vereinbart.

Im Folgenden werden zum besseren Verständnis die Nutzer und Nutzerinnen einheitlich als "Nutzer" bezeichnet.

§ 2 Nutzungsvoraussetzungen

(1) Die vorliegenden Regeln beziehen sich ausschließlich auf die Nutzung des „Archivs“.

(2) Die Nutzung des „Archivs“ setzt ein Beschäftigungsverhältnis an der RWTH, die Verwendung eines Browsers und die Verwendung einer Client-Software voraus.

(3) Die Client-Software ist über das IT Center Help (https://help.itc.rwth-aachen.de) zu beziehen.

§ 3 Kosten

Die Nutzung des „Archivs“ ist kostenfrei; ein Rechtsanspruch auf Registrierung und Nutzung besteht nicht.

§ 4 Sorgfaltspflichten

Der Nutzer ist verpflichtet, seine Zugangsdaten vertraulich zu behandeln und vor dem Zugriff durch Dritte zu schützen. Der Nutzer muss somit alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit und die Vertraulichkeit der von ihm generierten Zugangsdaten und Passwörter zu gewährleisten. Im Falle eines möglichen Missbrauchs seiner Zugangsdaten hat der Nutzer die RWTH unverzüglich zu informieren. Er ist auch für die Folgen eines solchen Missbrauchs verantwortlich.

Der Nutzer darf keine Maßnahmen ergreifen bzw. Software verwenden, die die Funktion des Dienstes „Archiv“ stören oder sonst in dessen Verfügbarkeit eingreifen könnten.

Insbesondere die Datenmenge, die Objektzahl (Dateianzahl) und die Anzahl gleichzeitiger Verbindungen unterliegen den zuvor gemachten Angaben oder den Standard-Parametern des „Archivs“.

Abweichende Verwendungen der zur Verfügung gestellten Software (z.B. die Verwendung von Verschlüsselungstechnologien) obliegen ausschließlich der Verantwortung des Nutzers.

Im Falle der Zuwiderhandlung durch den Nutzer wird die Zugangsberechtigung des Nutzers gesperrt.

Darüber hinaus hat der Nutzer die erteilten Hinweise stets zu beachten und zu befolgen.

§ 5 Rechte und Pflichten des Nutzers

(1) Mit der Nutzung des Dienstes „Archiv“ hat der Nutzer das Recht, dass seine von ihm im „Archiv“ abgelegten Daten und Arbeitsergebnisse mindestens 10 Jahre lang gesichert werden. Die 10-Jahres-Frist beginnt mit dem Tag, an dem die Daten oder Arbeitsergebnisse im dem „Archiv“ abgelegt worden sind. Im Falle einer durch einen Technologiewechsel verursachten Migration von Daten sind die Nutzer, falls notwendig, zur Mitwirkung verpflichtet.

(2) Der Nutzer hat das Recht, seine Knoten jederzeit an eine andere Person, die die Voraussetzungen zur Nutzung des „Archivs“ erfüllt, zu übertragen. Für die Einhaltung gegebenenfalls vorliegender datenschutzrechtlicher Einschränkungen ist der Nutzer verantwortlich.

(3) Der Nutzer ist verpflichtet, durch das Setzen des entsprechenden Hakens beim Anlegen des Knotens deutlich zu machen, wenn personenbezogene Daten in diesem Knoten gespeichert werden.

(4) Mit der Nutzung des „Archivs“ räumt der Nutzer der RWTH das Recht ein, seine von ihm im „Archiv“ abgelegten Daten und Arbeitsergebnisse zu speichern und unter den untenstehenden Voraussetzungen einzusehen.

(5) Die vom Nutzer im „Archiv“ abgelegten Daten und Arbeitsergebnisse dürfen, sofern es sich nicht um personenbezogene Daten handelt, von der RWTH, vertreten durch Inhaber der Rolle „Backup-Admin“ der jeweiligen Organisationseinheit (im Folgenden „Backup-Admins“), eingesehen werden, wenn

   a) das Beschäftigungsverhältnis zwischen dem Nutzer und der RWTH beendet ist;

   b) oder der Nutzer über einen Zeitraum von mehr als 1 Woche nicht verfügbar ist, um die abgelegten Daten und Arbeitsergebnisse selbst offenzulegen;

   c) oder der Nutzer gegen die Nutzungsbedingungen verstößt und in Folge dessen für die Nutzung des Dienstes gesperrt wird.

Um die Daten einsehen zu können dürfen Backup-Admins das Passwort des Knotens ändern.

(6) Endet das Beschäftigungsverhältnis zwischen dem Nutzer und der RWTH dürfen Backup-Admins einen anderen Nutzer, der die Voraussetzungen zur Nutzung des „Archivs“ erfüllt, als Kontaktperson des Archiv-Knotens benennen und diesem damit die Verfügung über die gespeicherten Daten übertragen.

(7) Nutzungs- und Urheberrechte an den gespeicherten Informationen bleiben unberührt.

§ 6 Löschen von Daten und Arbeitsergebnissen sowie Knoten

(1) Der Nutzer kann Daten und Arbeitsergebnisse, die in einem Archiv-Knoten gespeichert sind, löschen. Er darf dies jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Rechte Dritter an den Daten und Arbeitsergebnissen gewahrt bleiben.

(2) Der Nutzer legt beim Erstellen des Knotens die Aufbewahrungszeit der Daten fest. Die Aufbewahrungsdauer wird ab dem letzten Einliefern von Daten in den Knoten berechnet. Gemäß den Richtlinien guter wissenschaftlicher Praxis ist eine Aufbewahrung von mindestens 10 Jahren vorgesehen. Das Einstellen einer kürzeren Aufbewahrungsdauer ist nicht möglich.

(3) Archiv-Knoten und deren Inhalt werden nach Ablauf der festgelegten Aufbewahrungsdauer gelöscht.

(4) Nutzer und Backup-Admins können die Aufbewahrungsdauer verlängern und somit das Löschen verhindern. Bevor ein Knoten gelöscht wird werden der Nutzer, dem der Archiv-Knoten zugeordnet ist, und die Backup-Admins der jeweiligen Einrichtung durch fünf E-Mails über die anstehende Löschung informiert. Die erste E-Mail wird 12 Monate vor der geplanten Löschung, die zweite sechs, die dritte drei, die vierte einen und die fünfte eine Woche vor der Löschung versandt. Eine weitere E-Mail informiert über die erfolgte Löschung.

§ 7 Nutzer-Lifecycle

(1) Benutzer müssen sich spätestens 120 Tage nach Ihrem letzten Login erneut im Backup-Portal einloggen. Dabei wird überprüft, ob die Voraussetzungen zur Nutzung des Dienstes noch vorliegen. (Rückmeldung)

(2) Alle Archiv-Knoten werden 120 Tage nach dem letzten Login serverseitig mit einem neuen Passwort versehen.

(3) Benutzer und Backup-Admins werden über die Notwendigkeit einer Rückmeldung per E-Mail informiert.

§ 8 Haftung

Die RWTH haftet unbeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, für die Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit und nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes.

Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Pflicht, die wesentlich für die Erreichung des Vertragszwecks ist (Kardinalpflicht), ist die Haftung der RWTH der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der nach der Art des fraglichen Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

Eine weitergehende Haftung der RWTH besteht nicht.

Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe der RWTH.

§ 9 Verfügbarkeit des Dienstes „Archiv“

Eine jederzeitige, störungsfreie und/oder uneingeschränkte Verfügbarkeit des Dienstes kann nicht garantiert oder angeboten werden. Insbesondere Wartungsarbeiten oder Sicherheitsaspekte sowie höhere Gewalt und Ereignisse, die nicht im Machtbereich der RWTH stehen, können zu Störungen oder einer vorübergehenden Einstellung des Dienstes führen.

§ 10 Datenschutz

Die Erhebung, Nutzung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt unter Beachtung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen. Insbesondere werden keine personenbezogenen Daten unbefugt an Dritte weitergegeben.

Bei der Anmeldung im Backup-Portal werden die folgenden Informationen zur Person der Nutzenden aus dem Identity Management der RWTH übertragen und gespeichert.

    Name
    Vorname
    E-Mail-Adressen
    Instituts-Kennziffer(n) (IKZ)

Bei Änderungsvorgängen an einem Archiv-Knoten (Kontaktzuordnung, Passwortänderung oder Löschung) werden die IKZ-Verantwortlichen (Ansprechperson, Backup-Admins) informiert.

Ist ein Benutzer mit keinem Knoten mehr assoziiert, werden die gespeicherten Daten nach einer Übergangszeit von 6 Monaten gelöscht.

§ 11 Sonstiges

(1) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrags bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung oder Aufhebung dieser Klausel.

(2) Allgemeine Geschäftsbedingungen des Nutzers finden keine Anwendung.

(3) Auf diesen Vertrag ist das deutsche Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenverkauf vom 11.4.1980 (UN-Kaufrecht) anzuwenden.

(4) Erfüllungsort ist Aachen. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Aachen, sofern jede Partei Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat.

(5) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrags unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragsparteien werden sich bemühen, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame zu finden, die dem wirtschaftlichen Bedeutungsgehalt der unwirksamen Bestimmung am ehesten nahe kommt.

last changed on 29.01.2021

How did this content help you?